Wie ist das Verhältnis der Homöopathie zur Schulmedizin?

Die Anwendung der Klassischen Homöopathie gehört in die Hände von in diesem Gebiet gut ausgebildeten Aerztinnen und Aerzte

Vielen meiner Klientinnen und Klienten ist es ein Anliegen, dass ich als ihre Aerztin sowohl Schulmedizin wie Homöopathie anwende. In der individuellen Beratung kann hier ein gangbarer Weg gefunden werden. So gilt es etwa im Falle kardiovaskulärer Risikofaktoren abzuwägen, ob der Einsatz eines blutdrucksenkenden Medikamentes unumgänglich ist, oder ob die Veränderung der Lebensweise (Ernährung, Bewegung etc.) allein schon zum Erfolg führt. Die Verschreibung von Pharmaka etwa bei Asthma, Diabetes, Hypercholesterinämie etc. schliesst eine homöopathische Behandlung nicht aus. Trotz der regelmässigen Einnahme von Pharmaka kann der Gesamtzustand des Patienten mit Homöopathie gebessert, ein akuter Infekt erfolgreich gemeistert werden. Wenn man das richtige Mittel verschreibt, senkt sich in der Regel der Bedarf an Pharmaka.

Dass man ernsthafte Zustände mit Homöopathie behandeln kann, erfährt der Laie in der Regel nicht. Homöopathie ist zwar beliebt als nebenwirkungsarme Zusatzbehandlung. Wenige wissen aber, was man mit Homöopathie wirklich erreichen kann, wenn man sie fachlich kompetent anwendet. Auch wenn sich die Fronten zwischen der Schul- und Komplementärmedizin etwas aufgeweicht haben, wird die Wirksamkeit der Homöopathie von den meisten Schulmedizinern immer noch angezweifelt.

Für die Ausübung der Homöopathie braucht es ausgebildete Fachleute. Die Anwendung der Klassischen Homöopathie gehört in die Hände von in diesem Gebiet gut ausgebildeten  Aerztinnen und Aerzte oder gründlich geschulten Heilpraktikerinnen  und -praktiker. Als Basis braucht es ein Medizinstudium mit anschliessender Arbeit in öffentlichen Spitälern und/oder allgemeinmedizinischer Tätigkeit. Die Auseinandersetzung mit der Klassisch Homöopathischen Methodik und Sichtweise kann neben der Behandlung von Krankheiten zu einer Veränderung der persönlichen Einstellung zum Thema Gesundheit und Krankheit führen.

Zuletzt aktualisiert am 19.01.2017 von Catherine Sautter.

Zurück